• Robyn

Starting Fresh


New Year, New Beginnings.


So although I have a variety of social media accounts to keep my wonderful admirers up-to-date on all of my latest projects and adventures, I thought it would be nice to have a place where I could talk a little more in detail about my process behind the scenes.


Now this may seem a tad self-indulgent, and it probably is, but as a maker who works alone, trying to develop a successful business, I would like the opportunity for my customers to get to know me better as a person and not just as some anonymous being trying to sell them products over a website (products that happen to be lovingly handcrafted which you can find here).


It has been on my mind to start a blog for a while now, but have not felt inspired to start until today.

Why today? That is a very good question.


I literally have a million things on the go and am stressed to beyond my limits. And maybe that’s why I felt the need to take a moment and express some of those feelings and frustrations.

Perhaps I should start with some backstory.


I am a Canadian currently living in Germany. There is a whole tale as to how I got here, but it is not that pertinent and very long. The main facts are: I moved here, thought it would just be for a short while, fell in love with it and have now been here for six years.


I have lived in southern Germany (in the Black Forest) and two years ago I moved to the beautiful city of Dresden in the eastern part of Germany.


Now the city of Dresden has a particularly bad reputation as, let’s say, very unwelcoming. Now this is only one side of the story. The city is full of friendly, welcoming Germans, who staunchly reject the views of these extreme right individuals. Just like everywhere in the world there is a diversity of people and opinions, and no place should be blindly labelled because of the loud (and angry) voices of a small group of people.

I love the city of Dresden and it was with a heavy heart that this January I moved to Leipzig. Now this isn’t to say that Leipzig isn’t a wonderful place. I am greatly looking forward to exploring and falling deeply in love with it.


The move has meant a lot of changes and new experiences (not to mention stacks of German paperwork), hence the title ‘Starting Fresh’.


A new beginning can be exciting, terrifying, frustrating, liberating and sometimes downright exhausting. For me it has meant all of those things and since I am self-employed it has meant having to make some decisions about the future of my business and how I want it to develop in this new place.


This has led to me to take my largest (and scariest) step yet. I am actively pursuing the rental of a store! A place where I can make and sell my jewellery and woven articles directly to customers.


It has been my dream and goal for the last year or so, and this move means that a decision had to be made. I could either find a studio to rent and then continue to try and sell mostly online (something which I have found difficult, because many people like to be able to touch and try on my products before purchasing them), or set up my shop where customers can come in direct contact with me and my work. The decision seemed simple, yet terrifying. But I am going to do it. I just made an appointment to view a space and I am so excited!!

I hope in my next update to be able to complain about how hard it is to be setting up everything in my new and wonderful shop! Fingers crossed.


And here's to all of you out there who are taking a leap, either big or small, in pursuit of your dreams!


Cheers,

Robyn (a.k.a. Craft Pigeon)




Jetzt auf Deutsch:


Neues Jahr, neuer Anfang


Obwohl ich eine Vielzahl von Social-Media-Accounts habe, um meine wundervollen Anhänger über all meine neuesten Projekte und Abenteuer auf dem Laufenden zu halten, dachte ich, dass es schön wäre, einen Ort zu haben, an dem ich etwas ausführlicher über meine Prozess hinter den Kulissen sprechen könnte.


Nun, das mag ein wenig eigennützig erscheinen, und das ist es wahrscheinlich, aber als ein Kunsthandwerker, der alleine arbeitet und versucht, ein erfolgreiches Geschäft zu entwickeln, möchte ich, dass meine Kunden mich als Person besser kennen lernen und nicht nur als jemand, die anonyme versuchet, sie Produkte über eine Website zu verkaufen (Produkte, die liebevoll hergestellt werden, die Sie hier finden können).


Es ist mir schon lange eingefallen, einen Blog zu starten, aber ich habe mich nicht inspiriert gefühlt, bis heute zu beginnen.


Warum heute? Das ist eine sehr gute Frage.

Ich habe buchstäblich eine Million Dinge auf dem Sprung und bin bis über meine Grenzen gestresst. Und vielleicht hatte ich deshalb das Bedürfnis, mir einen Moment Zeit zu nehmen und einige dieser Gefühle und Frustrationen auszudrücken.


Vielleicht sollte ich mit einer Hintergrundgeschichte beginnen.

Ich bin eine Kanadierin, die zurzeit in Deutschland lebt. Es gibt eine ganze Geschichte darüber, wie ich hierher gekommen bin, aber es ist nicht so relevant und sehr lang. Die wichtigsten Fakten sind: Ich bin hierher gezogen, dachte, es wäre nur für kurze Zeit, habe mich in Deutschland verliebt und bin jetzt seit sechs Jahren hier.

Ich habe in Süddeutschland (im Schwarzwald) gelebt und vor zwei Jahren bin ich in die schöne Stadt Dresden in Ostdeutschland gezogen.


Jetzt hat die Stadt Dresden einen besonders schlechten Ruf. Das ist nur eine Seite der Geschichte. Die Stadt ist voll von freundlichen Deutschen, die die Ansichten dieser rechtsextremen Individuen strikt ablehnen. Wie überall auf der Welt gibt es eine Vielfalt von Menschen und Meinungen, und kein Ort sollte blind beschriftet werden wegen der lauten (und wütenden) Stimmen einer kleinen Gruppe von Menschen.


Ich liebe die Stadt Dresden und es war schweren Herzens, dass ich diesen Januar nach Leipzig gezogen bin. Das soll nicht heißen, dass Leipzig kein wunderbarer Ort ist. Ich freue mich sehr darauf, es zu erforschen und mich tief in sie zu verlieben.


Der Umzug hat viele Veränderungen und neue Erfahrungen mit sich gebracht (ganz zu schweigen von deutschen Papierkram), daher der Titel "Starting Fresh".


Ein neuer Anfang kann aufregend, erschreckend, frustrierend, befreiend und manchmal geradezu erschöpfend sein. Für mich bedeutet das all diese Dinge und da ich selbstständig bin, musste ich einige Entscheidungen über die Zukunft meiner Gewerbe treffen und wie ich möchte, dass sie sich an diesem neuen Ort entwickelt.

Dies hat dazu geführt, dass ich meinen bisher größten (und gruseligsten) Schritt gemacht habe. Ich betreibe aktiv die Vermietung eines Ladens! Ein Ort, an dem ich meine Schmuck- und Webwaren herstellen und direkt an Kunden verkaufen kann.


Es war mein Traum und Ziel für das letzte Jahr oder so, und dieser Umzug bedeutet, dass eine Entscheidung getroffen werden musste. Ich könnte entweder ein Studio zum Mieten finden und dann weiter versuchen, hauptsächlich online zu verkaufen (etwas, das ich schwierig gefunden habe, weil viele Leute meine Produkte gerne anfassen und anprobieren, bevor sie sie kaufen), oder einen Laden zu öffnen wo Kunden in direkten Kontakt mit mir und meiner Arbeit kommen können. Die Entscheidung schien einfach und doch erschreckend. Aber ich werde es tun. Ich habe gerade einen Termin vereinbart, um einen Platz zu sehen und ich bin so aufgeregt!!


Ich hoffe, dass ich mich in meinem nächsten Update darüber beschweren kann, wie schwer es ist, alles in meinem neuen und wundervollen Laden einzurichten! Daumen drücken.


Und viel glück zu alle, die einen großen oder kleinen Sprung machen, um Ihre Träume zu verwirklichen!


Liebe Grüße,

Robyn (a.k.a Craft Pigeon)

23 views